BücherFrauen-Jahrestagung 2021: #sichtbar #bfjt21

Freitag, 5.11.21 ab 19:00 und Verleihung des Literaturpreises ab 19:30 Uhr
Samstag, 6.11.21 ab 10:00 Uhr (Tagung)
Sonntag, 7.11.21 ab 10:00 Uhr (Vollversammlung)

Mit dieser zweiten digitalen Jahrestagung verbinden wir den Wunsch nach einem intensiven Austausch zum Thema Sichtbarkeit innerhalb des BücherFrauen e. V. und im Austausch mit anderen Netzwerken. Wie können wir uns sichtbarer machen als Netzwerk, als jeweilige (Berufs-)Gruppe innerhalb des Netzwerks, als Gemeinschaft und als einzelne Frauen? Wie sichtbar sind wir in der Öffentlichkeit, im Netz, in der Branche? Werden wir gesehen? Wenn ja, welche Aspekte mehr und welche weniger? Wie können wir das verändern bzw. steigern? Und schließlich: Was sehen wir eigentlich selbst und wo sind unsere blinden Flecken?

Diesen und weiteren Fragen möchten wir uns in den Keynotes und Workshops mithilfe toller Speakerinnen und Workshop-Leiterinnen widmen. Wir nehmen uns die Freiheit, das Thema #sichtbar von ganz unterschiedlichen Seiten zu betrachten, was auch die Vielzahl der Themen verdeutlicht.

Die Autorin und Verlegerin Zoë Beck macht den Sexismus in der Buchbranche zum Thema. Sie fordert uns auf, einen kritischen Blick auf die aktuellen Machtverhältnisse und die Aufgaben, die sich daraus für ein feministisches Netzwerk ergeben, zu werfen.

Dr. Emilia Roig, Gründerin und Direktorin des Center for Intersectional Justice (CIJ) und Autorin des Buches Why we Matter. Das Ende der Unterdrückung, befasst sich mit radikal neuen Perspektiven für unsere Gesellschaft. Wie inklusiv und divers sind wir als Verein aufgestellt?

In den Workshops werden wir u. a. die Methode und Initiative des ‚WOL – Working out loud‘ kennenlernen, die dabei helfen soll, Beziehungen aufzubauen und im gemeinsamen Austausch Themen zu bearbeiten. In weiteren Workshops zur Sichtbarkeit im Netz, der Sichtbarkeit von Verlagen und zur Sichtbarkeit durch Design und Typografie werden wir die Kenntnisse in diesen Bereichen vertiefen.

Eine kleine persönliche Anmerkung noch vom Orgateam, die wirklich von Herzen kommt: Sollte jemand aufgrund der Coronapandemie und der daraus resultierenden finanziellen Situation sich nicht in der Lage sehen, an der Tagung teilzunehmen, dann möge sie bitte unbedingt Britta anschreiben. Wir finden eine Lösung! Keine Scheu, wir wissen alle, wie es momentan ist.