Bibliodiversität – Vielfalt in der Buchbranche

Wie sieht es mit der Bibliodiversität in der Buchbrache aus? Oder besser erst einmal gefragt: Was ist das überhaupt? Welche Literatur wird uns vorgeschrieben – an Schulen und an Universitäten? Und welche wird uns von den immer seltener werdenden Feuilletons empfohlen? Dass kaum Bücher von Frauen dabei sind, wissen wir inzwischen. Aber welche Auswirkungen hat dies? Welche Stimmen hören bzw. lesen wir? Und warum ist das alles überhaupt wichtig?
Die Antworten auf diese – und andere Fragen – gibt es in diesem Workshop, in dem es letztendlich auch um die Frage geht, was wir gegen die nach wie vor existierende Einseitigkeit tun können, um zu Bibliodiversität zu gelangen.
Vortrag mit anschließender Möglichkeit, Fragen zu stellen und zu diskutieren.

Doris Hermanns

Doris Hermanns ist Autorin, Biografin, Rezensentin und Redakteurin sowie Übersetzerin von u. a. Bibliodiversität: Manifest für unabhängiges Publizieren von der australischen Autorin und Verlegerin Susan Hawthorne, erschienen im Verbrecher Verlag.
(Foto: Britta Jürgs)