Die dunkle Seite der Sichtbarkeit

In dem Workshop „Die dunkle Seite der Sichtbarkeit“ berichtet Verena Haisch, selbst aktives Mitglied der LGBTQ-Community, davon, wie wichtig Sichtbarkeit auf dem Weg zu mehr Diversität in den verschiedensten Bereichen unserer Gesellschaft ist. Doch wer sichtbar ist, wird auch angegriffen. Beleidigungen, Bedrohungen, Schmähungen und Herabwürdigungen im Netz – kurz gesagt: hate speech – sind bedauerlicherweise ein weit verbreitetes Mittel geworden, um gezielt Meinungen und Menschen aus dem (politischen) Diskurs zu verdrängen. Aus ihrer Praxis als Rechtsanwältin im Kampf gegen hate speech wird Verena Haisch erläutern, welche (auch juristischen) Mittel den Betroffenen zur Verfügung stehen, wie sie sich wehren und die Täter*innen zur Verantwortung gezogen werden können.

Verena Haisch

Verena Haisch ist Rechtsanwältin für Presse- und Medienrecht. Sie ist unter anderem spezialisiert auf die rechtlichen Möglichkeiten im Kampf gegen Hassrede und Persönlichkeitsrechtsverletzungen im Netz, unter anderem auf Twitter. Auch als Korrespondenzanwältin für HateAid e. V. und als Mitglied des djb-Arbeitsstab Digitales kann sie ihre Erfahrungen im täglichen Kampf gegen Hass im Netz teilen.
(Foto: privat)