#PolitischeLobbyarbeit:

Der Deutsche Frauenrat fordert Parität

„Nicht die Frauen müssen sich ändern, sondern die Spielregeln …“ (Iris Bohnet)
mit Yvonne de Andrés

Vor über 100 Jahren wurde das Frauenwahlrecht eingeführt. Frauen sind, obwohl sie über 50 % der Bevölkerung ausmachen, in keinem deutschen Parlament paritätisch vertreten. Das Grundgesetz hält fest: „Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin“ (GG, Art. 3 (2)). Frauen fordern Gleichberechtigung und Gleichstellung. Geschlechterparität in der Politik heißt, entsprechend der Bevölkerungsanteile in allen politischen Gremien vertreten zu sein. #FiftyFifty. Zeit dies endlich zu ändern! Das Paritätsgesetz, der politische Kulturwandel sowie Empowerment von Frauen gehören zusammen. Um Parität in Politik und Kultur zu erreichen, bedarf es vieler Maßnahmen.  Wie können diese Maßnahmen aussehen? Daran möchten wir gemeinsam arbeiten. 

Yvonne de Andrés

ist Unternehmensberaterin und PR-Frau.
– Ausbildung zur Buchhändlerin
– Studium der Germanistik und Politikwissenschaft
-Marketing- und Vertriebsleiterin in diversen Buchverlagen
– Senior Consultant bei HPC Kommunal- / Tourismusberatung
– Pressesprecherin bei Pro Quote Film 

Ehrenämter: 
– Mitglied der BücherFrauen e.V.
– Vertritt die BücherFrauen beim Deutschen Frauenrat
– Mitglied im Fachausschuss Digitale Transformation beim Deutschen
Frauenrat (2016-2018)
– Mitglied der Deutschen Akademie für Film und Fernsehen

Mehr zu Yvonne de Andrés