Working out loud: Gemeinsam lernen, sichtbar werden und sich vernetzen

Was steckt dahinter? Working Out Loud (WOL) ist eine Methode, mit der Du das aktive Netzwerken besser kennenlernst und für Deine Arbeit nutzen kannst. Und es ist ein Peer Coaching, bei dem Du gemeinsam in und von Deinem Circle lernst. Working Out Loud ist nicht das laute Zurschaustellen der eigenen Arbeit, wie der Name vermuten lässt. Vielmehr ist eines der Prinzipien das gezielte Sichtbarmachen der eigenen Arbeit, indem Du sinnvolle Beiträge für andere leistest und damit Deine Netzwerkbeziehungen stärkst und Vertrauen schaffst. Im Workshop lernst Du die fünf Prinzipien des WOL kennen. Du weißt danach, wie ein WOL-Circle abläuft, in dem Du zwölf Wochen lang mit vier anderen Menschen an Deinem eigenen Ziel arbeitest. Dabei lernst Du eine ganze Menge über Dein Thema und auch über Dich selbst. Und wir probieren im Workshop ganz praktisch einige Elemente von WOL aus. Hier erfährst Du konkret, wie einfach und effektiv WOL ist.

Gesa Oldekamp

Gesa Oldekamp ist Meetingdesignerin und hat bereits an einigen WOL-Circles teilgenommen. Sie ist begeisterte Netzwerkerin und überzeugt von der Methode des Working Out Loud.
(Foto: Silvie Brucklacher-Gunzenhäußer)